Unser Nachrichtenarchiv

April 2022

Weltladen und KAB beim Bauernmarkt aktiv

Den Rahmen des Bauernmarktes, der einmal im Monat auf dem Kirchplatz in Rottendorf abgehalten wird, nutzten die Aktiven von Weltladen und KAB.

Seit 2018 gestalten Mitglieder der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung des Ortes Kerzen für das Osterfest und bieten diese zum Verkauf. Nach der biblischen Auslegung bedeutet das helle Licht der Kerze die Überwindung des Todes und verweist auf die Auferstehung Jesu. In der Osternacht können die Gläubigen ihre mitgebrachten Kerzen dann an der Osterkerze entzünden. Der Erlös dieser Verkaufsaktionen wird gespendet, in diesem Jahr für die Ukraine. Osterkörbchen fair (ver)kaufen war die Idee des Weltladen e. V. für die diesjährige Aktion. So wurden mit Oster-Schokolädchen und Naturfarben bearbeitete Eier in selbst gebastelte Papierkörbchen gefüllt und zum Kauf angeboten. Der Weltladen mit seiner Verkaufsstelle, Kirchplatz 2, bietet ganzjährig seine Produkte nach dem Motto "Fair Handeln – besser Leben" an.

Von links: Kundin, Barbara Hauck (Weltladen), Andrea Zolller (KAB)
Foto: Elmar Ebert

Mai 2021

Weltladentag in Rottendorf
Was ist "Tapetenwechsel"?

Am Samstag, 08. Mai 2021, nahm der „Weltladen Rottendorf e.V.“, die „Fair-Trade Schule“ und die Steuerungsgruppe der „Fair-Trade-Town“ mit verschiedenen Aktionen und Informationen am bundesweiten Weltladentag teil. Dieser stand unter dem Thema „Tapetenwechsel“, das heißt, wie können wir zu einem grundlegenden Umbau unseres Wirtschafts- und Gesellschaftssystems gelangen, hin zu mehr Fairness, Gleichheit und Gerechtigkeit. Auf bunten Karteikärtchen wurden Anregungsmöglichkeiten gegeben, die Tipps zu fairem Einkaufen, alternativen Vermögensanlagen, klimabewusster Mobilität, respektvollem Umgang, einer gerechten Verteilung in der „Einen Welt“ und politischem Engagement aufzeigten. Auch SchülerInnen der Fair-Trade Grundschule haben aus Schülersicht heraus den „Tapetenwechsel“ mit Gemälden auf Tapetenresten und fairen Sprüchen beleuchtet. Gleichzeitig wurden fair gehandelte Rosen gegen eine Spende angeboten. Dies alles fand im Rahmen des Bauermarktes vor dem Weltladen auf dem Kirchplatz statt. So konnte hier die sozial-ökonomische Transformation  aktiv angewendet werden: regionaler Einkauf bei Direktvermarktern ohne Zwischenhandel - und globaler Gedanke beim fairen Einkauf im Weltladen. So muss eine gerechte Zukunft aussehen.

Von links:
Josef Pohly (Weltladen), Volker Hauck (Weltladen), Andrea Brohm (Weltladen), Sibylle Emmerling (Fair-Trade-Schule) und Franz Schmitt (Weltladen)